Zurück

GrundmannConsulting Veranstaltungsdetails


Weltmarktführer Mittelstand. Was wir von den Hidden Champions lernen können.

Veranstalter manager-lounge
Datum 31.03.2011, 12-14:30
Veranstaltungsort Wirtschaftsclub Düsseldorf an der Kö

Dr. Philip Grothe
mehr Infos zur Person

Hidden Champions sind wenig bekannte mittelständische Weltmarktführer, von denen es allein in Deutschland mehr als 1.200 gibt. Diese Firmen haben sich seit den neunziger Jahren sensationell entwickelt – ganz im Gegensatz zu den Großunternehmen, die eher verhalten-pessimistische Stimmungen prägen. Ausgewählte Fakten sprechen für die letzten zehn Jahre eine eindeutige Sprache. Die Hidden Champions
  • haben eine Million neue Arbeitsplätze geschaffen, davon 350.000 in Deutschland,
  • sie sind jedes Jahr mit chinesischen Raten von 10 Prozent gewachsen und haben ihren Umsatz um das Zweieinhalbfache gesteigert. So sind mehr als hundert neue Milliardenunternehmen entstanden,
  • ihre Marktanteile sind in der Welt und Europa durchgängig gestiegen, sie sind als Konkurrenten weltweit gefürchtet,
  • befinden sich in einer Phase massiver Innovationen; pro Mitarbeiter haben sie fünfmal so viele Patente wie in Großunternehmen

  • Die Hidden Champions vermitteln viele wichtige Einsichten und Lehren. Im Grunde handelt es sich dabei um gesunden Menschenverstand: dem Kunden echten Nutzen liefern, langfristige Beziehungen aufbauen, beständig innovieren, mit vollem Commitment seinen Aufgaben nachgehen, bei wichtigen Leistungsmerkmalen besser sein als der Wettbewerb. Die Hidden Champions lehren aber auch, dass viele der modernen Managementkonzepte wie Outsourcing, strategische Allianzen, modische Führungsstile etc. entweder kurzlebige Erscheinungen oder einseitige Übertreibungen jeweils eines Aspektes sind. Grundlegende und erfolgreiche Führungskonzepte ändern sich im Zeitablauf bemerkenswert wenig. Anstatt jeder neuen Managementmode nachzulaufen, dürften Unternehmer gut beraten sein, mit Beständigkeit den Prinzipien der Hidden Champions zu folgen.

    Einer großen Befragung unter 2.600 Industrieunternehmen (unter ihnen eine Vielzahl der Hidden Champions) zufolge sind die Europäischen Unternehmen von der Krise nicht so stark gelähmt, wie allgemein angenommen. Die große Mehrheit agiert vorausschauend und nachhaltig. Um Wachstumsziele zu erreichen, wollen die Unternehmen neue Märkte erschließen und innovative Produkte vermarkten. Laut Studie werden die Ausgaben für F&E künftig ansteigen. Die Wirtschaft ist gar nicht so erstarrt und festgefahren, im Gegenteil - die Unternehmen machen jetzt verstärkt ihre Hausaufgaben und arbeiten Versäumtes nach anstatt das ganz große Rad zu drehen. Innovieren und Vertriebsoptimierung stehen im Mittelpunkt. Die Unternehmen erkennen, dass die Krise eine Erlös- und Absatzkrise ist/war und keine reine Kostenkrise. Kostensenkung alleine reicht eben nicht. 72% der Befragten richten sich dementsprechend markseitig aus. Denn Preis und Menge treiben nach wie vor maßgeblich den Gewinn. Diese Erkenntnisse helfen auch, die allgemeine wirtschaftliche Stimmung zu heben.