Zurück

GrundmannConsulting Veranstaltungsdetails


Die Welt das Kaffees, über Anbau und Verarbeitung und was Fairtrade bedeutet
(inkl. Verkostung)

Veranstalter manager-lounge
Datum 08.09.2011
Veranstaltungsort Wirtschaftsclub Düsseldorf
Königsallee 60c
40212 Düsseldorf

Ursula Wiedenlübbert
Dipl. Kaffee-Sommèliere
KaffeeReich Kaffeerösterei

Thema: Die Welt das Kaffees, über Anbau und Verarbeitung und was Fairtrade bedeutet (inkl. Verkostung)


Herkunftsländer, Anbaugebiete, Kaffeearten (-sorten), Enrte, Qualitäten, Eigenschaften, Mischung, Röstung, Zubereitung

Was bedeutet Kaffee in unserer Gesellschaft: Kaffee - das Muselmanngetränk - oder eine Bereicherung des Alltags. Konsum oder Genussmittel?

Informationen zum Thema Gesundheit, Kosten, soziale Bedeutung, Rohstoffspekulationen, Umwelt

Ursula Wiedenlübbert ist für ihre Heißgetränke weltweit unterwegs. Mit einer kleinen Gruppe von Röstern und Wissenschaftlern reist sie regelmäßig nach Äthiopien, Guatemala oder Kolumbien, um sich zu informieren, wie die Kooperationen dort arbeiten und wie der Kaffee angebaut wird. Auch China hat die Düsseldorferin schon besucht, der Kaffee dort sei aber noch nicht soweit, sagt sie. Dank dieses Wissens sowie der Ausbildungen in Triest (Rösten) und Wien (Diplom-Kaffee-Sommelière) wächst das "Kaffeereich" kontinuierlich. Zunächst galt sie als Geheimtipp am Zoo, wechselte dann auf den Carlsplatz, eröffnete an der Friedrichstraße ein zweites Café und nimmt heute ihren zweiten Stand am Carlsplatz in Betrieb. Im nächsten Jahr will Ursula Wiedenlübbert an einem Tag in der Woche eine Raritätenverköstigung anbieten, an dem die Gäste besondere Sorten probieren können.

Für ihre Arbeit und dem damit verbundenen Erfolg wurde ihre Rösterei 2005 von der Zeitschrift "Der Feinschmecker" als eine der besten Kaffeeröstereien in Deutschland empfohlen.

Näheres zur Referentin
Ursula Wiedenlübbert, 50, verheiratet, 1 Sohn (23)
bis 1999 Geschäftsführerin EDV-Unternehmen
von 2000 bis 2003 Umsetzung der Idee ein Cafe zu eröffnen, daraus ist dann die Rösterei entstanden
2004 Gründung der Rösterei

Nach einem Burnout-Syndrom kurz vor der Jahrtausendwende hatte sie die Leitung einer Firma für Computerzubehör aufgegeben und beschlossen, ein eigenes Café zu eröffnen. Nach der Lehre bei einem Röstmeister eröffnete die gebürtige Düsseldorferin 2004 ihr kleines Café auf dem Carlsplatz. Die Expertise holt sich die inzwischen diplomierte Kaffee-Sommelière (französisch: Mundschenk) aus allen Teilen der Welt.
Vor zwei Jahren besuchte sie das chinesische Hochland, um den Kaffeebauern dort das Know-How der Auslese und der Verpackung zu verschaffen. Ein ähnliches Projekt startet sie jetzt zusammen mit der Hilfsorganisation "Menschen für Menschen" von Karlheinz Böhm.